Tag

November 18, 2015

Wenn Sie diesen Blog abonnieren möchten,
tragen Sie bitte hier Ihre E-Mail-Adresse ein:

Delivered by FeedBurner

18
Nov
2015

“manchmal geht es auch schnell”

Heute wieder News von mir, Kristin Schirbock, Eurer Therapiebloggerin. Was ist passiert, seit dem letzten Beitrag? Jeden Tag jede Menge Therapie. Viele Erfolge, viele Probleme und viele Neuanfänge.

Bei vielen Patienten mühen wir uns über eine längere Zeit. Ändern unsere Strategie, die Betrachtungsweise der Probleme, holen uns Hilfe und Rat und wenn der Therapieerfolg ausbleibt, stehen wir vor einem Rätsel. Um so mehr erfreut es mich immer wieder, wenn der Erfolg sich fix und unkompliziert einstellt. Dazu dieses Beispiel:

Was ist passiert:

Patientin klagte über Schmerzen und Schwellung am Fuß im Bereich der M. tibialis anterior Sehne. Ihr Bein und Fuß waren früh morgens nach dem Aufwachen geschwollen und schmerzhaft.

Befundung:

Sceening mittels Sceeningtest ( Patrick Test, Linder 2 und SLR)

Positiver Patrick Test

Inhibition folgender Muskeln:

M. gluteus medius/ minimus bds.

M. iliacus rechts

M. glutaeus maximus bds.

M. tibialis anterior und schmerzhaft

Mm. peroneii

Bild 1 zum Muskeltest

Bild 1 zum Muskeltest

Bild 2 zum Muskeltest

Bild 2 zum Muskeltest

Hier mein Behandlungsschema:

Ursprung/ Ansatz Technik im Bereich des Trochanter major und anschließend Kinesiotape auf den M. glutaeus medius/minimus

Myofasziale Techniken am M. iliacus und Entlastung des Lig. ilioinguinale

Reposition der M. tibialis anterior Sehne unter aktiver Bewegung des Oberen Sprunggelenkes in Dorsalflexion/ -extension.

Ansatztechnik des M. peroneus longus am Os naviculare und Metatarsale 1

Zusätzlich behandle ich die obere HWS, da eine positive TL die beidseitige Schwäche des M. gluteus medius und maximus beseitigte.

 

image Tapeanlage

Einklemmung der M. tibialis anterior Sehne rechts 

Abschlussbefund:

Patientin war sofort schmerzfrei und die Muskeln waren Alle normofaszilitiert. Was folgt daraus? Wenn Ihr die richtige Reihenfolge in der Behandlungsstrategie beibehaltet, findet Ihr den richtigen Zugang. Und das gewünschte Ergebnis kann dann manchmal ganz schnell gehen.

…und nun wie immer zu beachten, liebe Leser, Freunde und Therapeuten. Kein Fall ist gleich, keine Behandlung identisch, kein Mensch wie ein anderer und deshalb gilt nicht: nachmachen, sondern inspirieren lassen. In diesem Sinne, beste Inspiration.

Eure Kristin.